Adventskalender 15.12.

Da dies ein atheistischer Blog ist, möchte ich einen kleinen Ausgleich zu all dem Weihnachtsgerede schaffen. Gibt ja nicht nur Christen auf der Welt, schließlich. In wenigen Tagen, noch vor Heiligabend, beginnt Chanukka! Adam Sandler hat da mal was großartiges vorbereitet, ich bitte darum, sich alle drei Versionen anzuhören. Ein paar Hintergrundinformationen und Korrekturen gibt es hier.

Adam Sandler – Chanukah Song

Adam Sandler – Chanukah Song Part 2

Adam Sandler – Chanukah Song Part 3 – lässt sich leider nicht einbetten, also bitte klicken 🙂

Adventskalender 12.12.

Ich musste an das großartige Buch How Soon Is Never? von Marc Spitz denken, das ich zusammen mit vier anderen Romanen in meiner Master-Arbeit untersucht habe. Ein großartiges Buch über das Leben an sich und das Leben als Musik-Junkie, das ich jedem ans Herz legen kann, der eins hat. Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Smiths, deswegen heute das passende Lied 🙂

The Smiths – How Soon Is Now

Adventskalender 11.12.

Das heutige Türchen widme ich K., der heute Geburtstag hat und sagenhafte 30 wird – ich kanns kaum glauben 😉 Leider leider leider konnte ich nicht dabei sein, aber das Feiern wird auf jeden Fall nachgeholt.

Ich bin eine der wenigen, die ein Exemplar von K. ersten musikalischen Gehversuchen besitzt und heute beim CDs rippen bin ich wieder darauf gestoßen. Neben Eigenkompositionen ist auch ein Cover drauf, aber da diese Stücke nicht im Netz erhältlich sind, gibt es für Euch das Original – Happy Birthday, K.!

Elvis Presley – It’s Now Or Never (Ja, ich weiß, dass das auch  nur ein Cover von O Sole Mio ist ;))

Adventskalender 10.12.

Ich nutze meine unfreiwillige Auszeit (aka Husten, Schnupfen, Heiserkeit) dafür, weiter meine CDs zu rippen und stoße dabei auf einige fast vergessene Schätze, Peinlichkeiten und Dinge dazwischen.

Wie dieses hier, featuring Keith Richards, Kid Rock, Mary J. Blige, Kelly Jones von den Stereophonics, Jon Bon Jovi, Kelle Bryan, Jay Kay von Jamiroquai, Ozzy Osbourne, Womack & Womack, Lionel Richie, Bonnie Raitt, Dolores O’Riordan von den Cranberries, James Brown, die Spice Girls, Mick Jagger, Robin Williams (yep, nicht Robbie), Jackson Browne, Iggy Pop, Chrissie Hynde, Skin von Skunk Anansie, Annie Lennox, Mark Owen, Natalie Imbruglia, Huey, Fun Lovin’ Criminals, Dina Carroll, Gavin Rossdale von Bush, B.B. King, Joe Cocker, The Corrs, Steve Cradock und Simon Fowler von Ocean Colour Scene, Ronan Keating, Ray Barretto, Herbie Hancock, Francis Rossi und Rick Parfitt von Status Quo, S Club 7 und den großartigen Eric Idle.

Whoa, mir wird schwindlig von dieser Kombination von richtig coolen Leuten und peinlichen, lang vergessenen Teenie-Stars. Have fun!

Various Artists For Children’s Promise – It’s Only Rock ‘N’ Roll

Adventskalender 09.12.

Heute hat ein lieber alter Freund Geburtstag und ich kann leider nicht dabei sein. Drum feiern wir das in meinem Adventskalender mit einem Lied von einer Band, die er nicht leiden kann – “Weil der Sänger überhaupt nicht singen kann!”. Tja, C., der Mund ist jetzt mal zu, würd ich sagen 😉 Happy Birthday!

Sportfreunde Stiller – Heimatlied

Adventskalender 07.12.

Neulich fuhr ich mit dem Nachtzug von Berlin nach Strasbourg. Da das ja doch ein bisschen Krach macht, wenn ein Zug fährt, ab und an anhält und außer einem selbst noch fünf andere Leute im Abteil sind, die teilweise schnarchen oder mal eben umständlich und schnell von ganz oben nach unten klettern um aufs Klo zu rennen und zu kotzen (fragt nicht…), habe ich nur einen geringen Teil der acht Stunden tatsächlich geschlafen (und dabei Wirres geträumt), den Rest der Zeit habe ich gelesen (erste halbe Stunde) bzw. herumgelegen, meinen Gedanken nachgehangen und gedöst.

So habe ich z.B. überlegt, wie ich die Zugsituation für den Adventskalender verwursten könnte. Mir fielen tolle Zugszenen aus Filmen ein – die Eröffnungssequenzen von Dead Man, A Hard Day’s Night und Before Sunrise zum Beispiel – alles Filme mit großartiger Musik. Oder die Zugszenen aus EuroTrip. Aber dann waren es doch die sechs Liegen, die mich an die Knastszenen in Down By Law erinnerten. Und damit hatte ich meinen Song, auch aus der Anfangssequenz:

Tom Waits – Jockey Full of Bourbon