Bibimbap loosy-Style

Seit ein paar Tagen hatte ich Lust auf Bibimbap, wahrscheinlich lag es an dem Post über die Abundance Bowls von Sarah, der mich irgendwie an mein Stammessen beim Koreaner um die Ecke vom Büro erinnerte.

Ich hab dann heute spontan meine eigene Variante gemacht:

  • Basmati- und Wildreis, für bessere Authentizität (und weil ich die falsche Platte runtergedreht hatte) etwas angebackst
  • Rohe Möhren, in Stiften
  • Saure Gurken als Kimchi-Ersatz, längs in Scheiben geschnitten
  • Salat aus frischen Gurken mit Salz, Reisessig und schwarzem Sesam
  • Eine Hand voll Feldsalat
  • Ein Spiegelei (von den Hühnern des Bruders des Mannes)
  • Ein paar Spritzer Sriracha-Sauce

Das Ergebnis war warm, kalt, weich, knackig, salzig, sauer, scharf, herzhaft… Also genau das, was ich am Bibimbap so mag – Kochen ist Interpretieren 😉 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s