Vorsätze, Vorhaben und Vorfreuden

Ein guter Zeitpunkt, um sich ein paar Gedanken zu machen. Heute ist noch frei, ab morgen dreht sich das Arbeits- und Alltagskarussell weiter und ich bin fest entschlossen, die negativen Schwingungen der letzten Wochen hinter mir zu lassen und dieses Jahr das Positive überwiegen zu lassen.

Dazu gehört first and foremost die Gesundheit – ganz dringend dranbleiben und wieder die Oberhand gewinnen. Zunächst wird einmal der Hausarzt gewechselt, in der Hoffnung, dass der Neue hält, was die Bewertungen versprechen: Zeit für die Patienten, der Blick aufs Gesamtbild, den unbedingten Willen zur Ursachenforschung und die Bereitschaft, über den schulmedizinischen Tellerrand zu schauen, wenn man mit ihr nicht weiterkommt. Außerdem muss ich mal wieder zum Zahnarzt und zum Augenarzt, für die ich zeitnah Termine machen werde.
Unterstützend kommt dann hoffentlich das regelmäßigere Kieser Training dazu, das in den letzten Wochen oftmals wegen diverser Wehwehchen oder verpasster Wochenend-Schließzeiten ausfallen musste. (Unlust war interessanterweise höchstens 1-2 mal ein Ausfallgrund) Mehr Bewegung wird durch wieder häufigere Mittagspausen-Spaziergänge und morgendliche Gymnastik-/Yoga-Übungen ergänzt. Und wenn der Frühling kommt und der Mann bis dahin sein eigenes Fahrrad repariert hat, könnte ich ja meins auch mal wieder benutzen 😉
Zu Weihnachten habe ich den heiß gewünschten Mixer mit mehr Power bekommen, mit dem man gut Smoothies mixen, Nüsse zu Mus verarbeiten und Eis slushen kann. Dann kann die Morgen-Smoothie-Tradition also wieder auferstehen, ich kann mehr der vielen tollen Rezepte ausprobieren, die ich täglich lese und spätestens wenn der Sommer kommt, ist es Zeit für köstliche Mango-Slushies und Margarithas.
Der Mann und ich haben uns gemeinsam vorgenommen, jeden Tag unsere Wohnung etwas schöner zu machen, sei es durch die Entrümpelung einer Dreckecke, das Aufhängen von Bildern (über ein Jahr nach dem Einzug kann man ja damit mal anfangen), Umräumen und Optimieren oder auch mal nervige Hausarbeiten, die im Alltag liegen bleiben. 
Für mich selbst habe ich beschlossen, genauer zu dokumentieren, welche Bücher ich lese, welche Filme ich sehe und wo ich essen gehe/bestelle. Dann kann ich nächstes Jahr auch mal eine Übersicht dazu verbloggen. Apropos bloggen, das soll natürlich auch wieder mehr Raum bekommen, wie es ja in den letzten Tagen schon ganz gut anfing.
Ansonsten freue ich mich dieses Jahr auf meine zweite re:publica, auf meine x-te live verfolgte Oscar-Nacht, auf einen Polterabend und das Hexenbrennen in der alten Heimat, auf eine Hochzeit, auf lieben Besuch, auf das diesjährige Cousins- und Cousinentreffen, auf Ausflüge und Urlaube (noch komplett ungeplante sogar), auf spannende Projekte im Büro, auf Zeit mit Familie, Freunden und Katzen, auf Theater, Lesungen, Konzerte, auf Treffen mit Bloggern und Twitterern… Und ganz aktuell für diesen Monat auf einen Spa-Tag mit einer guten Freundin, auf Spejbl & Hurvinek live mit dem Mann und auf ein Triple Date mit lieben Menschen dieses Wochenende.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s