SO soll man reisen

In letzter Zeit schaffe ich nur wenige Blogs aus meinem Feedreader mit der nötigen Aufmerksamkeit zu lesen. Seit Herm aber in New York ist, habe ich keine Schwierigkeiten mehr, seinen Ausführungen zu folgen. Ich kann seine Reiseberichte nur sehr empfehlen und erfreue mich ganz königlich an seinem Schreibstil und der Auswahl seiner Anekdoten. (Übrigens ist Herm auch einer, bei dem man eigentlich jeden Tweet faven muss – mach ich auch fast.

Aber zurück zum Supermarkt. Ich kann mittlerweile schon helfen und den Leuten sagen wo was steht. Habe das bereits erfolgreich angewandt und vielleicht bleib ich die nächsten Tage einfach die ganze Zeit da. Immerhin gab es da Heute einen der schönsten Momente des Tages: Im Radio erzählte eine Frau davon wie sehr sie ihren neuen Freund liebt. Sie sind seit 2 Monaten zusammen, sie kann nachts nicht schlafen, weil sie andauernd an ihn denkt und ruft ihn tagsüber einmal pro Stunde an. Unter diesen Umständen gebe ich dieser Beziehung zwar nur noch 2 Tage, aber schön kitschig war es allemal. Erst recht als danach “I don’t want to miss a thing” lief und ich dazu in Zeitlupe der Keksregalmeile stolzieren konnte. Wunderbar. – Herm’s Farm